Aktuelles

Mitteilung vom 14.08.2018

Ludwigs Neuschwanstein: Historisch im Stil – modern in der Technik

Sonderveranstaltungen zum 173. Geburtstag von König Ludwig II. auf Schloss Neuschwanstein am 25. August.

Schloss Neuschwanstein & Hohenschwangau © Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Am Samstag, den 25. August lädt die Bayerische Schlösserverwaltung zum 173. Geburtstag von König Ludwig II. mit einem Sonderprogramm ins Schloss Neuschwanstein. In diesem Jahr steht das Programm unter dem Motto „Ludwigs modernes Mittelalter. Historisch im Stil – modern in der Technik“.

 
Museumsreferent Dr. Uwe Schatz bietet mit seiner Themenführung „Ludwigs modernes Mittelalter. Historisch im Stil – modern in der Technik“ Einblicke in die im Schloss verwendete Technik, die die modernste und qualitätsvollste war, die Ludwigs Zeit zu bieten hatte. Der technik- und kunstbegeisterte König sah die historische Gestalt seiner mittelalterlich inspirierten „Neuen Burg“ und die moderne Technik nicht im Gegensatz – im Gegenteil. Damit entspricht der königliche Bauherr einer wichtigen Idee seines Jahrhunderts, historische Stile durch die Anwendung moderner Technik und Fertigung zu „vollenden“. Von Betonfundamenten und Eisenträgerkonstruktionen über eine Warmluftheizung und elektrische Beleuchtung (u.a. der Grotte) bis hin zum automatischen Drehspieß in der Küche bietet Neuschwanstein allerlei technische Raffinessen des 19. Jahrhunderts – viele technische Anlagen sind noch vorhanden und warten bei der Themenführung auf die Entdeckung durch die Besucherinnen und Besucher.

 
Für Kinder liest Susanne Weber aus ihrem Buch „Susi und der Mondkönig in Neuschwanstein“. Im Anschluss werden die Prunkräume und die Schlossküche bei einer kindgerechten Führung entdeckt. Das Kinderprogramm (Lesung mit Führung) beginnt um 11:20 Uhr, 13:20 Uhr und 15:20 Uhr und dauert je 90 Minuten. Das Familienprogramm richtet sich an Kinder von 6 bis 14 Jahren und ihre Eltern – kleinere Geschwister sind natürlich auch willkommen.

 
Als besonderen Service für diese Sonderaktion erspart die Bayerische Schlösserverwaltung den Teilnehmern die im August oft etwas längere Warteschlange: Die vorbestellten Tickets können bis 20 Minuten vor Beginn an der Information im oberen Schlosshof abgeholt werden. Erwachsene zahlen 13 Euro, für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei. Eine Voranmeldung zu den Führungen und auf Wunsch für den Kutschentransport ist per Email an SVNeuschwanstein(at)bsv.bayern.de erforderlich. Die Kutschendienste stehen bis 18:10 Uhr bereit und kosten pro Person 7 Euro für die Auffahrt bzw. 3,50 Euro für die Abfahrt. Telefonische Auskunft erteilen die Mitarbeiter der Schlossverwaltung  montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr unter Tel. 08362 93988-0.

 

Das Programm auf einen Blick:

11:20 Uhr, 13:20 Uhr und 15:20 Uhr Kinderprogramm: Lesung „Susi und der Mondkönig in Neuschwanstein“ mit der Autorin Susanne Weber und anschließender Schlossführung für Kinder von 6 bis 14 Jahren, Dauer ca. 90 Minuten, Eintritt für Kinder frei, Erwachsene 13 Euro.

 

18:10 Uhr und 19:20 Uhr Exklusivführungen für Erwachsene: „Ludwigs ideales Mittelalter. Historisch im Stil – modern in der Technik“ mit Museumsreferent Dr. Uwe Schatz und musikalischer Einstimmung durch Alphornbläser, Dauer ca. 60 Minuten, Eintritt 13 Euro für Erwachsene, Eintritt unter 18 Jahren frei.
Anmeldung und Ticketabholung: Schriftliche Anmeldung bei der Schlossverwaltung Neuschwanstein unter SVNeuschwanstein(at)bsv.bayern.de erforderlich. Die Tickets können bis 20 Minuten vor Beginn an der Schlosskasse im unteren Schlosshof abgeholt werden. 

 

Treffpunkt und Einlass jeweils im oberen Schlosshof.

 

Folgende Kutschendienste stehen zur Verfügung:

Die Auffahrt ist für alle Führungen möglich, Preis 7 Euro .
Die Abfahrt ist nur für die Führungen bis einschließlich der Führung um 18:10 Uhr möglich, Preis 3,50 Euro.
Die Teilnehmer der Führung um 19:20 Uhr müssen zu Fuß ins Tal gehen. Es besteht keine Fahrmöglichkeit.
Wer Kutschendienste in Anspruch nehmen möchte, muss dies bei der Anmeldung bitte mitteilen.

 

Weitere Informationen zu Schloss Neuschwanstein.

Mitteilung vom 03.07.2018

Geh- und Radweg über Forggensee-Staudamm

Die Straße OAL 1 von Roßhaupten nach Halblech ist für ein Jahr wegen Schäden am Staudamm geschlossen.

Neuer Steg der Firma Uniper für Radfahrer und Fußgänger © Gemeinde Halblech

Der Radweg rund um den Forggensee ist einer der Beliebtesten in unserer Region. Durch die Sperrung des Staudamms ist er nicht passierbar.

 

Die Firma Uniper hat mit einen gewaltigen Aufwand einen Steg auf der Flanke der Staudamms gebaut und damit für Radfahrer und Fußgänger eine Verbindung zwischen den Gemeinden Halblech und Roßhaupten geschaffen. Die Verbindung ist jedoch nicht mühelos. Radfahren über dem Damm ist nicht möglich. Es gibt aber eine Verbindung mit Treppen von der Dammkrone ins Tal. Da der Damm sehr hoch ist, sind die Rampen, über die das Rad geschoben werden muss, steil und es ist Kraft erforderlich, insbesondere bei schweren Rädern.

 

Mehr und aktuelle Informationen erhalten Sie, wenn Sie dem Link folgen:
https://www.halblech.de/service-und-veranstaltungen/strasse-oal1-ab-april-2018-gesperrt.html

Mitteilung vom 26.06.2018

Entwicklung des Tourismus: Landkreis startet Online-Befragung

Um die touristische Entwicklung des Ostallgäus für alle zukunftsorientiert zu gestalten, startet der Landkreis zwei Online-Befragungen.

Landkreis Ostallgäu startet Online-Befragungen zur Entwicklung des Tourismus.

Eine Befragung richtet sich an die Ostallgäuerinnen und Ostallgäuer, eine an die Gäste. „Wir wollen herausfinden, was die Menschen beim Thema Tourismus bewegt und wo wir Handlungsbedarf und Verbesserungspotenzial haben“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.

 

Seit zehn Jahren kann der Landkreis Rekordzahlen bei Gästeankünften und Übernachtungen vermelden – Urlaub im Ostallgäu liegt voll im Trend. Diese Entwicklungen bringen jedoch nicht nur Verbesserungen der heimischen Infrastruktur und eine Steigerung des Wohlstands mit sich, sondern auch große Herausforderungen. Die Online-Befragung soll nun Antworten direkt von Gästen und Einheimischen bringen, wie sie sich die Zukunft des Tourismus im Ostallgäu vorstellen, welche Wünsche und Anregungen sie haben, was sie an der Region schätzen oder wo sie Chancen für den Tourismus im Landkreis sehen. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für das zweite Tourismusforum. Das 2017 erstmals veranstaltete Forum dient als Plattform, um touristische Prozesse zu erkennen und daraus Maßnahmen abzuleiten.

 

Detailliertere Auswertung möglich

 

Jeder über 14 Jahren kann an der freiwilligen Befragung teilnehmen – diese erfolgt anonym und die IP-Adresse wird nicht gespeichert. „Wir bitten die Befragten lediglich um Angabe ihrer Postleitzahl, da wir so die Wünsche und Anregungen den regionalen Situationen im Landkreis zuordnen können. So können wir eine detailliertere Auswertung vornehmen und bessere Rückschlüsse ziehen“, erklärt Landrätin Zinnecker.

Die Befragung wird in etwa bis Ende August laufen.
 

 

Zur Umfrage für die Einheimischen

Zur Umfrage für die Gäste

Mitteilung vom 07.05.2018

10. ABK Allgäuer Radltour - Unterwegs im Schlosspark

Am 17. Juni 2018, startet die 10. ABK Allgäuer Radltour in Kaufbeuren unter der Federführung des Landkreises Ostallgäu und der Aktienbrauerei Kaufbeuren.

9. ABK Allgäuer Radltour 2017 © Alfred Michel

Nachdem im vergangenen Jahr der südliche Landkreis erkundet wurde, können sich die Radlerinnen und Radler aus Nah und Fern bei einer der beliebtesten Freizeit-Radveranstaltungen in Bayern nun auf eine wunderschöne Tour durch den idyllischen Norden des Landkreises freuen.

 
Die Anmeldung aller Teilnehmer in der Kaiser-Max-Straße in Kaufbeuren mit der Ausgabe der kostenlosen T-Shirts, die in diesem Jahr rot sind, ist ab 8 Uhr geöffnet. Die sportlich ambitionierten Teilnehmer und Vereins-Rennradler starten um 9 Uhr mit der großen Runde von 91 Kilometer. Die Strecke verläuft von Kaufbeuren über Eggenthal, Markt Rettenbach, Wildpoldsried, Unterthingau und Apfeltrang zurück nach Kaufbeuren. Diese Gruppe fährt eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 27 Stundenkilometern. 

 
Direkt im Anschluss um 9.05 Uhr fällt in der Kaufbeurer Kaiser-Max-Straße auch der Startschuss für die Genussradler. Die rote Radler-Schlange bewegt sich von Kaufbeuren aus Richtung Biessenhofen und Aitrang zur Pausenstation nach Friesenried. Nach einer kurzen Stärkung geht es über Eggenthal, Baisweil, Schlingen zurück nach Kaufbeuren. Die Genussrunde ist etwa 57 Kilometer lang.

 

Beide Runden werden durch die Polizei, THW, Rotes Kreuz, und Tour Guides begleitet und abgesichert. Auf der ganzen Tour herrscht Helmpflicht. Aufgrund mehrfacher Nachfrage hier ein Hinweis zur E-Bike Teilnahme: Auf der Genussradrunde sind E-Bikes gerne willkommen. Die Rennradrunde ist nicht für E-Bikes geeignet.

 

Ab Mittag sind alle Radler, aber auch die Nicht-Radler, zum Abschlussfest mit Musik, Interviews, regionalen Schmankerln, Bierspezialitäten und Gewinnspiel in der Kaiser-Max-Straße in Kaufbeuren eingeladen. Moderiert wird der Nachmittag von Martin Harbauer. Außerdem gibt es ein Gewinnspiel mit tollen Preisen. Hauptpreis ist ein von der Neuner Zweirad GmbH zur Verfügung gestelltes Scott Scale-Peak limited Edition High End MTB im Wert von 999 Euro.

 
Die Teilnahme an der Radltour ist kostenlos. Die Anreise kann bequem per Bus und Bahn erfolgen. Es sind aber auch ausreichend Parkplätze im gesamten Stadtgebiet ausgeschildert.

 
Weitere Informationen gibt es vorab unter www.radregionallgaeu.de.

Mitteilung vom 05.04.2018

Musica Sacra Auftaktkonzert

Musica Sacra International bringt hochkarätige Musik aus den großen Weltreligionen über Pfingsten vom 18. bis 23. Mai 2018 nach Marktoberdorf.

Sama Damaszener aus Marktoberdorf © Bertram Maria Keller

9 Ensembles aus 8 Ländern sind in 14 Konzerten in der ganzen Region zu erleben. Im Vorfeld des Begegnungsfestivals lädt MODfestivals bereits am Sonntag, 15. April 2018, um 18 Uhr bei freiem Eintritt zum Auftaktkonzert in die Bayerische Musikakademie Marktoberdorf ein.

 

Auf der Bühne stehen der via-nova-chor München und Sama Damaszener aus Marktoberdorf. Der via-nova-Chor München wurde 1972 von Kurt Suttner gegründet und 35 Jahre geprägt. Seit 2017 wird er von Kerstin Behnke geleitet. 2012 nahm der aus rund 40 SängerInnen bestehende Chor bei Musica Sacra International teil und eröffnete 2015 den Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf.
 

Abdul Rahman Al Kurdi kam mit seinen Brüdern als Flüchtling ins Allgäu und hatte bereits in Syrien das Ensemble Sama Damaszener gegründet. Er studierte an der Musikhochschule Damaskus und ist ausgebildeter Rezitator. 2016 trat er mit Sama Damaszener bei Musica Sacra International auf. Seit seiner Flucht lebt er in Marktoberdorf.


Dass zum Auftaktkonzert bei freiem Eintritt (Spenden erbeten) eingeladen werden kann, ist der großzügigen Unterstützung durch Auto Singer, dem Förderverein Internationale Chorbegegnungen im Allgäu e.V. und der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf zu verdanken. Als exklusives Angebot können Besucher des Auftaktkonzertes einmalig und nur an diesem Abend Eintrittskarten sämtlicher Musica Sacra Konzerte vergünstigt erstehen. Alle Abendkonzerte für 23 Euro, statt 25 Euro im Vorverkauf, bzw. 28 Euro an der Abendkasse und für das Konzert im Festspielhaus Füssen 32 Euro, statt 34 Euro im Vorverkauf, bzw. 37 Euro an der Abendkasse.

 

Infos:

Informationen online unter www.modfestivals.org oder telefonisch unter 08342/4204815. Kartenvorverkauf für das Festival ab 9. April bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen der Allgäuer Zeitung und der Buchhandlung Pötzl (08342 / 40354, Salzstraße 2, 87616 Marktoberdorf) sowie online auf www.modfestivals.org.

Mitteilung vom 27.03.2018

Die Welt zu Gast im Allgäu bei Musica Sacra International

Hochkarätige Musik aus den großen Weltreligionen und anderen Kulturkreisen präsentiert das alle zwei Jahre stattfindende Festival Musica Sacra International.

Afrikanischer Chor singt © modfestivals

Hochkarätige Musik aus den großen Weltreligionen und anderen Kulturkreisen präsentiert das alle zwei Jahre stattfindende Festival Musica Sacra International über Pfingsten vom 18. bis 23. Mai 2018 in Marktoberdorf und der ganzen Region Allgäu. Das Begegnungsfestival möchte durch die Musik einen gerade in der heutigen Zeit wichtigen Beitrag zum Kennenlernen und Verstehen anderer Kulturen und Religionen leisten.

 
10 Ensembles aus 9 Ländern sind in 17 Konzerten in der ganzen Region zu erleben. Ensembles aus Afrika, Algerien, Bosnien, Deutschland, Finnland, Indien, Schweden, Südkorea und Weißrussland sind dieses Jahr eingeladen. Die Zuschauer erleben außergewöhnliche musikalische Beiträge, Vielfalt, Gemeinschaft und Toleranz bei den Konzerten, die an drei Abenden parallel stattfinden. Jeweils zwei wechselnde Ensembles treten in jedem der Konzerte gemeinsam auf.

 
Zum Festival gehören neben den Konzerten offene Ateliers, bei denen die MusikerInnen ihre Religion und Kultur vorstellen, sowie eine Open Air-Bühne, die zu Austausch und Begegnung einlädt. Darüber hinaus gibt es im Vorfeld das Bildungsprojekt „Toleranz macht Schule“ mit Film- und Musikvorführungen sowie eine mobilen Ausstellung des Jüdischen Museums Berlin und Projekttage für Grundschüler. Ebenso werden Ökumenische Gottesdienste mit musikalischer Umrahmung in verschiedenen Städten und der Justizvollzugsanstalt Kempten abgehalten.

 
Ein Festivalchor unter dem Titel "Der Geist weht, wo er will" lädt unter der Leitung des Ensembles "Singer Pur" alle Singbegeisterten zur aktiven Gestaltung des Festivals ein. So können SängerInnen persönlich am Festival Musica Sacra International teilhaben. Anmeldungen für den Chor sind ab sofort über die Homepage möglich, der Kartenvorverkauf beginnt am 9. April 2018.

 

Infos zum Kartenverkauf

Infos zum Festivalchor

Infos zu Gasteltern

Aufstellung der Ensembles

Programmablauf gesamt

Mitteilung vom 20.03.2018

Öffnungszeiten Ticket-Center Hohenschwangau

Ab Samstag, 24.03.2018, beginnt die Sommeröffnungszeit im Ticket-Center in Hohenschwangau.

Blick auf die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau © Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Das Ticket-Center ist vom 24.03.2018 bis 15.10.2018 täglich von 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

 

Diese Saison öffnet das Ticket-Center bereits um 07:30 Uhr und nicht wie die Jahre zuvor um 08:00 Uhr.


Die ersten Führungen in den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau finden nach wie vor ab 09:00 Uhr statt.

 

Weitere Infos zu den Öffnungszeiten

Mitteilung vom 07.03.2018

Verkehrsbehinderungen zwischen Füssen und Marktoberdorf

Auf Grund von dringenden Brücken- und Gleisarbeiten zwischen Füssen und Lengenwang bzw. Marktoberdorf ist dieser Streckenabschnitt gesperrt.

Brücken- und Gleisarbeiten zwischen Füssen und Lengenwang bzw. Marktoberdorf. © DB Regio AG

Die Sperrung dauert von Freitag, 16. März 2018, 16:00 Uhr, bis Montag, 19. März 2018, 5:00 Uhr.

 

Alle Züge entfallen zwischen Füssen und Marktoberdorf und werden durch Busse ersetzt. Die Busse des Schienenersatzverkehrs fahren ca. 20 Minuten früher in Füssen ab und erreichen Füssen ca. 20 Minuten später. Bei einzelnen Verbindungen werden direkte Busse zwischen Füssen und Marktoberdorf und in der Gegenrichtung angeboten. Der Bahnhof Leuterschach wird durch einen Pendelbus zwischen Leuterschach und Balteratsried angebunden.

 

Trotz sorgfältiger Planung sind in Abhängigkeit von der aktuellen Verkehrslage Zeitabweichungen vom Fahrplan des Schienenersatzverkehres möglich.

 

Zu den ausführlichen Informationen und Fahrplanauszügen

Kontakt

Robert Frei

Tourismus Ostallgäu

Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstrasse 11
87616 Marktoberdorf
Tel.: 08342 911-506

Kontaktformular